Blog

Frisch gestrichen

Unserer Kreuzung sieht man seit letzter Woche an, wie variabel sie durch temporäre Markierungen gestaltet werden kann. Aus allen vier Richtungen sind derzeit jeweils drei Fahrspuren sowie Schutzbereiche für Fahrradfahrer markiert. Hinzu kommen Gehwege direkt neben den Fahrbahnen. Zusammen mit der frei konfigurierbaren Ampel, den Gebäudekulissen aus Betonblockstreifen und der vollständigen Abdeckung mit Galileo, Mobilfunk und WLAN steht Ihren Tests nichts mehr im Weg. Sollte Sie ein anderes Szenario benötigen, lassen sich die auf dem Bild zu sehenden Markierungen mit geringem Aufwand ändern. Gleiches gilt für Position und Dimension der Gebäudekulissen.

Für die Erweiterung der Kreuzung zu einem vollwertigen städtischen Szenario läuft derzeit die Detailplanung. Dank der Unterstützung aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie zahlreicher Industriepartner entstehen bis Ende 2018 im Rahmen des Vorhabens CERMcity weitere Verkehrselemente. Gemeinsam mit den bereits bestehenden Streckenelementen können dann bei uns annähernd alle Situation des Realverkehrs nachgestellt werden – sicher und reproduzierbar.

[Foto: Kreuzung am ATC]

Lächelnde Leser

Hier und da ein mulmiges Gefühl, vor allem aber viel Lächeln – das war das Ergebnis eines Besuchs von 30 Leserinnen und Lesern der Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten am vergangenen Mittwoch. Weit mehr als 30 Interessenten hätten sich auf den Aufruf vor einigen Wochen gemeldet, erzählte uns zu Beginn Thorsten Pracht vom Zeitungsverlag Aachen, der den Ausflug bei bestem Sonnenschein organisiert hatte. Nach einer Vorstellung des campus aldenhoven sowie der Geschichte hinter dem ATC, den aktuellen Möglichkeiten und den Plänen für die Zukunft hieß es dann „Aufsitzen, bitte“. Im Konvoi hinter dem Safety Car ging es über alle Streckenelemente und natürlich auch durch die Steilkurven – mit besagtem Ergebnis. In der Aachener Zeitung gibt es einen ausführlichen Bericht mit Fotos. Wir danken für den Besuch und sagen bis bald!

[Foto: Lächelnde Leser]

5Germany

Mit dem Mobilfunk-Testfeld, das am 30. August offiziell eröffnet wird, verfügen wir bereits heute über eine Abdeckung mit dem derzeit modernsten Mobilfunk-Standard LTE Advanced Pro (4G). Gerade für Anwendungen im vernetzten Fahren verspricht der kommende Mobilfunk-Standard 5G eine deutliche Verbesserung. Dies betrifft vor allem die garantierte Verfügbarkeit sowie die Latenz bei der Datenübertragung. So scheinen zunehmend auch sicherheitskritische Anwendung auf Basis des Mobilfunks möglich.

In der vergangenen Woche hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die 5G-Strategie für Deutschland veröffentlicht. Es freut uns sehr, dass wir als wichtiger Standort für die anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung darin Erwähnung finden. Unseren Partner Vodafone und uns bestärkt es, möglichst bald und damit deutlich vor der Markteinführung von 5G die neue Technologie in unserem Testnetz anbieten zu können. Stay tuned!

[Foto: Vernetztes Fahren mit Vodafone]

Digital sakral

Wie „krass“ sich der digitale Wandel der Gesellschaft vollzieht, konnten wir am vergangenen Freitag eindrucksvoll erleben. Der stattliche Kirchenbau St. Elisabeth in Aachen hat sich in die Digital Church verwandelt und dient nun als Standort und Co-Working-Space des digitalHUB Aachen. Wir freuen uns, als Unterstützer dabei zu sein, wenn sich junge und etablierte Unternehmer eng miteinander vernetzen und so kreative Ideen schneller und besser realisiert werden können. Als Aldenhoven Testing Center bieten wir die europaweit einzige Test- und Entwicklungsumgebung, die unterschiedlichste Teststrecken in Kombination mit einem Mobilfunk-Testfeld umfasst. Alle Ideen, die diese Umgebung nutzen wollen, sind herzlich willkommen. Dem digitalHUB, der bereits seit einigen Monaten eine Menge zusätzlichen Schwung in das Thema Digitalisierung und in die Start-Up-Landschaft in Aachen gebracht hat, wünschen wir weiterhin viel Erfolg und freuen uns, dass wir dabei sein können.

[Foto: Digital sakral]

Brot & Salz …

… sind ein schöner Brauch, um neuen Nachbarn zu begrüßen. Wir haben diesen Brauch etwas abgewandelt und unseren neuen Nachbarn GETEC und GTSystem einen kleinen Gutschein für unseren Steigungshügel überreicht. Die beiden jungen Unternehmen haben sich bewusst für eine Ansiedlung auf dem campus aldenhoven entschieden, um die ideale Lage zur Teststrecke zu nutzen. Wir freuen uns sehr mit und für GETEC und GTSystem über die Fertigstellung des Neubaus und den Einzug. Das Interesse am campus aldenhoven ist nach wie vor groß, so dass wir uns auf die nächsten Anlässe dieser Art freuen. Bei Interesse können sich Unternehmen gerne an Anette Winkler in ihrer Funktion als Wirtschaftsförderin des Kreises Düren wenden: Tel. +49 2421 22-2559

[Foto: Brot & Salz]

Um uns herum

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wo Aldenhoven eigentlich liegt? Die Frage lässt sich relativ leicht beantworten. Was man auf Karten nicht sehen kann ist, was die Umgebung eigentlich noch so zu bieten hat. Der Kreis Düren hat jüngst einen sehr schönen Film produzieren lassen, der die Region vorstellt: Willkommen im Kreis Düren! Deutlich wird auch die Nähe zu den Metropolen Düsseldorf und Köln sowie zu den Forschungsstandorten Aachen und Jülich. Bei uns gibt es also nicht nur Forschung & Entwicklung, sondern auch Orte für Zerstreuung. Vielleicht gerade für unsere Eventkunden interessante Möglichkeiten!? Sprechen Sie uns gerne an.

[Video: Um uns herum]

Freude am Fahren

Ein Highlight der diesjährigen Oldtimer-Rallye-Saison fand am vergangenen Wochenende statt. Zum ersten Mal war die Rallye des Aachener Karnevalsvereins (AKV) bei uns zu Gast. Die 123 Wettbewerbsfahrzeuge hatten neben drei Sonderprüfungen auch die Aufgabe, eine ausführliche Mittagspause zu verbringen. Bei bestem Sommerwetter bot sich so die Gelegenheit für einen sprichwörtlichen Boxenstopp, viele angeregte Gespräche über den bisherigen Streckenverlauf seit dem Start in Aachen und den verbleibenden Rundkurs, der für die zweite Tageshälfte noch bevor stand. Den Gewinnern gratulieren wir herzlich, allen Teilnehmern und den Organisatoren um Hans Keller für den Besuch – und würden uns über ein Wiedersehen im kommenden Jahr sehr freuen. Eine sehenswerte Galerie der wunderschönen Fahrzeuge gibt es auf der Seite des AKV.

[Foto: Freude am Fahren]

Bio-Rasenmäher

Eine kleine Schafherde hilft uns seit Kurzem dabei, die Rasenflächen und vor allem die Hänge der Steilkurven zu „mähen“. Gleichzeitig unterstützen sie durch ihre unermüdliche Arbeit die stetige Verdichtung der Oberfläche an Stellen, wo Mensch und Maschine nur schwer hinkommen. Diese Art der Grünflächenpflege hat sich bei Deichen bekanntermaßen seit Jahren bewährt. Die tierischen Kollegen halten sich selbstverständlich nur außerhalb des Ovals auf und kommen dem Testbetrieb damit nicht in die Quere.

[Foto: Bio-Rasenmäher]

Hoch geht's

Das jüngste Mitglied unserer ATC-Familie ist unsere neue mobile Hebebühne und hört auf den charmanten Namen Herkules. Damit kommen wir dem vielfachen Kundenwunsch nach, unsere Werkstätten flexibel mit einer Hebebühne bestücken zu können. Das gute Stück hebt bis zu 2,5 Tonnen schwere Pkw auf maximal 1,10 Meter Höhe. Besonderes Augenmerk haben wir auf die geringe Bauhöhe von gerade einmal 100 mm gelegt. Und das Beste: die Benutzung der Hebebühne kostet keinen Cent extra!

hebebuehne2017

Gut vorbereitet

Auf unserer Fahrdynamikfläche haben wir frische Punktmarkierungen aufgebracht. Mit deutlich weniger Aufwand als zuvor können nun Pylonengassen für doppelte Fahrspurwechsel („ISO-Wedeltest“ oder „Elchtest“) aufgestellt werden. Außerdem haben wir Kreise mit 20, 30 und 100 m Radius markiert. Weiterhin verfügt die Fahrdynamikfläche über permanente weiße Markierungen für Tests von Spurhaltesystemen (Lane Support Systems) nach Euro NCAP.

[Foto: Gut vorbereitet]

Page 1 of 6

ATC - Aldenhoven Testing Center of
RWTH Aachen University GmbH
Industriepark Emil Mayrisch
52457 Aldenhoven
Germany

Phone
+49 2464 9798310
Fax
+49 2464 9798319
Email
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.